7 Tipps

Faß Dich kurz
Eine Zeit zwischen 10-30 Minuten ist ein guter Anhalt. Mit jüngeren Kindern reicht auch durchaus weniger Zeit. Sollte sich eine Diskussion entwickelt, kann man diese immer laufen lassen. Ziel sollte sein, nicht auszuschweifen, sondern kurz und prägnant zu bleiben. Wird die Andacht zu lang, besteht die Gefahr langatmig zu werden und die Familie wird eher von Gott weg als zu Ihm hingeführt. Die Zeit sollte gefüllt sein mit Schriftlesesung, Gebet, Gesang und interessanten Gesprächen.

Lies
Priorität in der Familienandacht hat die Schriftlesung. Stelle sicher, daß nur kurze Abschnitte gelesen, ein oder zwei Verse, welche dann ausgelegt werden. So geht man nach und nach durch ein ganzes biblisches Buch. Alternativ ist auch die Verwendung eines Bibelleseplans (hier) möglich. Für konkrete Anlässe (Taufe, Feiertage etc.) können auch passende Bibeltexte  verwandt werden. Entscheidend ist, die Schrift in einer Weise in das tägliche Leben zu integrieren bzw. zu übertragen, das sie verständlich wird. Für jüngere Kinder können gute Kinderbibeln benutzt werden.

Bete
Gemeinsames Gebet ist wichtig. Dankt Gott für das, was er getan hat und für das, was er uns gibt. Bringt Ihm eure Anliegen, betet füreinander. Betet für die Gemeinde, die Ältesten und die Kranken. Denke daran, daß durch die regelmäßige Praxis eine Gewohnheit entsteht, welche wichtiger ist als ein einzelnes Gebet.

Singe
Es ist weder notwendig noch wichtig, daß der Gesang mit einem Instrument begleitet wird. Wir sollen Gott Loblieder singen —auch als Familien – denn die Schrift ist voll von Liedern. Mit den Liedern wir Gottes Wort verkündigt. Sehr wahrscheinlich haben wir Erwachsene mehr Probleme damit. Kinder singen die ganze Zeit ohne Selbstzweifel. Überwinde den Wunsch nach Perfektion, fang einfach damit an Gott mit Liedern zu loben!

Sei konsequent
Die Summe ist größer als ihre Einzelteile. Es wird Tage geben, an denen die Familienandacht ausfällt, diese verpaßt wird. Zweifel nach dem Sinn können aufkommen. Halte durch und Gott wird Dich mit der Aufgabe wachsen lassen.

Vorbilder
Sollten ältere Geschwister unbeteiligt bleiben, werden ihnen die Jüngeren darin folgen. Fordere die älteren Kinder heraus, übergib ihnen Verantwortung und eine Aufgabe in der Andachtszeit. So können aus ihnen gute Vorbilder für ihre Geschwister werden.!

Begrenze den TV-Konsum
Es geht nicht darum, Fernsehen total zu untersagen, aber es besteht kein Zweifel daran, daß regelmäßiges Fernsehen die Aufmerksamkeitsfähigkeit von Kindern negativ beeinträchtigt. Sollten deine Kinder oder sogar Du selbst es nicht schaffen, zwei Minuten aufmerksam zu bleiben, denk darüber nach, was Eure Aufmerksamkeit fesseln könnte.

Comments Are Closed